Menu:

 

ill titlePräsentation

Wer bin ich:

Ich heiße Michelle Schlotfeldt und bin seit 2004 autodidaktische Glasmacherin.

Ich bin im Raum Kopenhagen geboren und aufgewachsen und sehr jung nach Lolland gezogen. Dort arbeite ich seit vielen Jahren als Rettungsschwimmer und Kellner.

Wurde als Sozial- und Gesundheitsassistentin ausgebildet und arbeitete mehrere Jahre in der Psychiatrie.

Ich bin 2002 nach Bornholm gezogen.

War mein ganzes Leben lang kreativ mit Stoff Santa Claus, Stahlgeflecht, frischen und getrockneten Blumendekorationen.

Das Glas, mit dem ich angefangen habe, als ich einen Keramikofen bekam, das war seit 20 jahren nicht mehr in gebrauch "ursprünglich von der Universität Bornholm"

Ich begann mit Experimenten in Fensterglas, das bemalt war, und weißer Keramik, die mit Glanz- und Golddekorationen verziert war.

Das Glas stammt aus Amerika und Italien und besteht aus farbigen Glasscheiben, die zusammengeschmolzen und beispielsweise zu Schalen, Schalen, Kerzenständern, Lampen, Vasen und Figuren geformt werden.

Die Technik:

Klare transparente Glasplatte der gewünschten Größe als Fundamentgrundlage, auf die farbige Gläser aufgesetzt werden, die in das gewünschte Muster geschnitten werden. Das Glas ist geschliffen, staub- und fettfrei und Glasschlamm. In den Glasofen stellen und zusammenschmelzen. Beim zweiten Brennen wird die geschmolzene Glasplatte auf eine Keramik- oder Edelstahlform gelegt und lässt Wärmeeinfluss / Schwerkraft in die Form oder über die Form hinaus abfallen.

Perlen:

Glasstäbe werden in einer Kombination aus Gas und Sauerstoff flammgeschmolzen, bis sie flüssig sind und auf Mandel garniert und im Perlenofen entspannt.